Skip to main content

Immobilien-Ökonom/in (GdW)

Nachgraduierung

Der Vorstand des GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V. hat am 28.10.2002 beschlossen, eine Fortbildung zum/zur Immobilien-Ökonom/in zu empfehlen und zu zertifizieren. Der Rahmenstoffplan, die Prüfungsfächer und die Prüfungsstruktur werden danach einheitlich und unter der Kontrolle des GdW durchgeführt. Diese Fortbildungskonzeption wurde von der AWI seit 2004 übernommen. Der GdW behält sich die Autorisierung von Ausbildungsstätten zur Zertifizierung zum/zur Immobilien-Ökonom/in (GdW) ausdrücklich vor. Die AWI ist vom GdW als Ausbildungsstätte autorisiert.  

Im Rahmen der Fortbildung zum/zur Immobilien-Ökonom/in (GdW) werden einerseits allgemeines Führungswissen und andererseits Spezialkenntnisse in der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft vermittelt.  

Absolventen dieser Fortbildung verfügen über den bundesweit höchstqualifizierten Abschluss in der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft, der außerhalb staatlicher Hochschulen erworben werden kann.

Informationsbroschüre zur Fortbildung

Nächster Starttermin

Blockunterricht: 5. November 2018 (Kurs 18) 

An Führungskräfte der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft werden hohe Anforderungen gestellt. Neben dem Fachwissen sind es vor allem Techniken des allgemeinen Managements und Spezialkenntnisse der Immobilienwirtschaft, die erforderlich sind, um sich erfolgreich zur Führungskraft zu entwickeln.

Das Ziel des Fortbildungslehrgangs zum Immobilien-Ökonom/in (GdW) besteht deswegen darin, Kompetenzen zu vermitteln, die die Absolventen in die Lage versetzen, den Anforderungen an Führungskräfte der Immobilienwirtschaft gerecht zu werden. 
Neben dem nötigen Fachwissen wird dabei in dieser Fortbildung auf die Vermittlung von Schlüsselqualifikationen und eine ganzheitliche Betrachtung der Immobilienwirtschaft Wert gelegt. Dabei spielen die hohe Lernaktivität der Absolventen und der starke Praxisbezug eine wichtige Rolle.

Das Fortbildungsangebot zum Immobilien-Ökonom/in (GdW) richtet sich vor allem an künftige Führungskräfte der Immobilienwirtschaft, die bereits ein solides Fachwissen und eine entsprechende Praxiserfahrung besitzen.

Die Lehrgangskonzeption zum/zur Immobilien-Ökonom/in (GdW) richtet sich vor allem an künftige Führungskräfte der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft sowie jene Mitarbeiter, die bereits ein solides Fachwissen aufweisen und in Immobilienunternehmen Führungsfunktionen anstreben. Da jedoch das Gebäudemanagement in allen Branchen, insbesondere der Industrie und im Handel eine steigende Bedeutung hat sowie die gesamte Bankwirtschaft in Deutschland über starke Immobilienabteilungen mit Finanzierungs-, Makler- und Entwicklungsfunktionen verfügt, ist dieses Fortbildungsstudium auch auf diese Wirtschaftszweige ausgerichtet. Wichtig ist dabei, dass Branchenkenntnisse im Bereich der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft vorhanden sind, die entweder theoretisch in einem Studium bzw. einer kaufmännischen oder technischen Fachausbildung oder auf der Basis ausreichender praktischer Erfahrungen erworben wurden.

Durch die Nachgraduierung ist es insbesondere Absolventen der Fortbildung zum/zur geprüften Immobilienfachwirt/in (IHK) möglich, in kurzer Zeit den Titel "Immobilien-Ökonom/in (GdW)" zu erlangen. 
Daneben können Teilnehmer/innen zugelassen werden, die den selben Wissensstand nachweisen können. Hierzu zählen insbesondere nachfolgende Voraussetzungen:

  • der Nachweis einer erfolgreichen Fortbildung zum Bank-, Industrie-, Versicherungs-, Handelsfachwirt u.a. und einer mindestens zweijährigen Berufstätigkeit in der Immobilienwirtschaft oder
  • der Nachweis eines mit Erfolg abgeschlossenen Hochschul- bzw. Berufsakademiestudiums und einer einjährigen Berufstätigkeit in der Immobilien- und Wohnungswirtschaft bzw. im Immobilienbereich von Unternehmen oder
  • der Erwerb des Diploms, Bachelor- oder Masterabschlusses einer Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie mit mindestens einjähriger Berufstätigkeit in der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft oder
  • die Vorlage von in- und ausländischen Zeugnissen, welche die Zulassung zur Fortbildung rechtfertigen oder
  • eine langjährige erfolgreiche Berufstätigkeit in der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft. Anstelle der Berufstätigkeit in einem Wohnungs- oder Immobilienunternehmen wird auch die Tätigkeit im Immobilienbereich einer Bank, eines Handels- oder Industrieunternehmens oder ähnlicher Einrichtungen anerkannt.

Es werden Themen aus folgenden Gebieten behandelt (Änderungen vorbehalten):

  • Wirtschaftliche und soziale Rahmenbedingungen
    • Sozialmanagement & Quartiersentwicklung
  • Unternehmens- und Personalorganisation
    • Personalmanagement
    • Arbeitsrecht
    • Compliance
  • Immobilien- und Baumanagement
    • Immobilienbewertung  
    • Bauprojektmanagement  
    • Facility Management
    • Immobilienrecht
  • Managementmethodik
    • Strategische Unternehmensführung
    • Kommunikation & Konfliktmanagement
  • Finanzierung und Controlling
    • Steuerrecht
    • Investition
    • Bilanzanalyse
    • Finanzierung
  • Marktorientierung und Vertrieb
    • Research  
    • Immobilienmarketing

Den vollständigen Rahmenstoffplan zur Fortbildung können Sie hier abrufen. Im Zuge der Nachgraduierung werden aus den o.g. hemengebieten die entsprechenden Schwerpunkte unterrichtet.

Die Teilnehmer des Lehrgangs können eine Prüfung ablegen, die zur Führung des Titels „Immobilien-Ökonom/in (GdW)“ berechtigt.

Die Prüfung beinhaltet sechs Fachprüfungen, die Verfassung einer 40-seitigen Studienarbeit, sowie eine mündliche Prüfung. 

Weitere Informationen zur Prüfung erhalten Sie hier.

Die Fortbildung zum/zur Immobilien-Ökonom/in (GdW) - Nachgraduierung - umfasst 200 Unterrichtseinheiten (UE) und 40 weitere UE, die für die Vorbereitung und Durchführung der Studienarbeit vorgesehen sind. 

Der Unterrichtsstoff wird in 4x 1 Woche Blockunterricht vermittelt:

1. Woche: 05. - 10. November 2018
2. Woche: 03. - 07. Dezember 2018
3. Woche: 21. - 25. Januar 2019
4. Woche: 18. - 22. Februar 2019

Der Unterricht findet während der Blockwochen täglich von 8:30 - 17:00 Uhr (Sa., 10. November 2018 von 8:30 - 13:00 Uhr) in den Räumen der AWI GmbH, Hohe Str. 16, 70174 Stuttgart statt.

Teilnehmer aus Mitgliedsunternehmen des vbw und des VdW Bayern: 2.890,-- €
Nichtmitglieder des vbw: 3.390,-- €
Prüfungsgebühr: 250,-- €

Das Teilnahmeentgelt versteht sich inkl. Lehrgangsunterlagen (Skripte) und ist von der Umsatzsteuer befreit.

Bildungszeit
Das Bildungszeitgesetz Baden-Württemberg ermöglicht es, Bildungszeit für Maßnahmen der beruflichen oder politischen Weiterbildung beim Arbeitgeber zu beantragen. 
Beschäftigte in Baden-Württemberg, die länger als 12 Monate in einem Unternehmen sind, haben Anspruch auf 5 Tage Bildungszeit pro Jahr. Voraussetzung ist, dass das Unternehmen mehr als 10 Mitarbeiter beschäftigt und die Bildungsmaßnahme von einer anerkannten Bildungseinrichtungen durchgeführt wird. Die Freistellung erfolgt unter Fortzahlung des Arbeitsentgeltes. 

Weitere Informationen und Anträge finden Sie hier.

Steuerliche Möglichkeiten
Ihre angefallenen Aufwendungen im Rahmen der Fortbildung können Sie i.d.R. bei Ihrer Einkommenssteuer geltend machen. Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an Ihren Steuerberater oder an Ihr zuständiges Finanzamt.

Wenn Sie sich für die Fortbildung anmelden möchten, so können Sie hier das entsprechende Anmeldeformular als PDF-Datei herunter laden.

Anmeldeschluss: Bitte senden Sie uns Ihre Anmeldung bis spätestens 2 Wochen vor Kursbeginn zu.

Ihr Ansprechpartner

Marion Fetter
Immobilienfachwirtin (IHK), Dipl. Wirtschaftsingenieurin (FH)
Teamleiterin
Handlungsbevollmächtigte
0711 16345-606
0711 16345-699